Ausbildung Bankkauffrau/-mann

Deine Zukunft mit uns

Bewirb dich jetzt und starte deine Zukunft.

Mit rund 11.400 Azubis sind die Volksbanken-Raiffeisenbanken der zweitgrößte Ausbilder im Beruf Bankkauffrau/-mann in Deutschland. Die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG bietet dir eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche Ausbildung in einem starken Team sowie tolle Weiterentwicklungs- und Karrierechancen. Bei uns stehst Du im Mittelpunkt.

Überblick

Wir suchen Nachwuchskräfte, die sich den Herausforderungen des Bankgeschäfts stellen, in den wechselnden Marktverhältnissen den Überblick behalten und im Team gemeinsame Ziele erreichen! 

Das erwartet dich

  • Eine vielfältige Ausbildung, die deine Stärken zum Vorschein bringt.

  • Während der Ausbildung stehen dir erfahrene Banker zur Seite.

  • Auch nach der Ausbildung bieten wir dir gezielte Weiterbildungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten – nicht umsonst können wir auf eines der besten Weiterbildungsnetzwerke Deutschlands zurückgreifen!

  • Wir sind keine Bank wie jede andere – als Genossenschaft leben wir unseren Auftrag in der Region und für die Region.

Das erwarten wir von dir

  • Einen guten Abschluss: Mittlere Reife oder (Fach-)Abitur.

  • Spaß am Umgang mit Menschen und ein offenes, freundliches Auftreten.

  • Lernbereitschaft

  • Engagement und Verantwortungsbewusstsein, welches du idealerweise durch außerschulische Aktivitäten in unserer Region beweist.

Die Ausbildung im Überblick

  • Die Dauer der Ausbildung beträgt in der Regel 2,5 Jahre.

  • Neben einer guten Ausbildung bieten wir zur Zeit auch eine attraktive Vergütung gemäß genossenschaftlichem Tarifvertrag (brutto):

            1. Ausbildungsjahr: 1.060 Euro 

            2. Ausbildungsjahr: 1.110 Euro

            3. Ausbildungsjahr: 1.170 Euro

  • Darüber hinaus erhalten unsere Auszubildenden vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 40 Euro monatlich.

  • Während der Ausbildung durchlaufen unsere Auszubildenden nahezu alle Abteilungen und besuchen die Berufsbildende Schule.

Volksbanken Raiffeisenbanken als Arbeitgeber bei Schülerinnen und Schülern beliebt

Die Beliebtheit der Volksbanken und Raiffeisenbanken als Arbeitgeber bei Schülerinnen und Schülern bleibt nach wie vor groß. Das bestätigt die deutschlandweit durchgeführte und repräsentative Umfrage des Berliner trendence Instituts "Schülerbarometer 2018", an der sich über 20.000 Schüler beteiligten (Studie "trendence Schülerbarometer 2018"). Die Volksbanken und Raiffeisenbanken gehören damit zu den Trägern des Qualitätssiegels "Top 100 Arbeitgeber Deutschland 2018".

Vor der Ausbildung

Bevor es losgeht
Wenn wir dein Interesse geweckt haben, dann wecke jetzt doch auch unseres.
Schaue im nächsten Schritt, ab wann du dich bewerben kannst und welche Zugangsvoraussetzungen es gibt. Deine Noten sind uns wichtig, aber nicht so wichtig wie deine Persönlichkeit.

Hast du Interesse an einem Praktikum?
Erkundige dich bei uns und überzeuge uns von deinen persönlichen Stärken.

Frühzeitig planen
Unsere Stellenanzeigen veröffentlichen wir circa 1,5 Jahre vor Beginn der Ausbildung. Deine Bewerbungsunterlagen sollten ungefähr 9 Monate vor Ausbildungsbeginn bei uns eingegangen sein.

Die Bewerbung

Bitte bewirb dich mit deinen vollständigen Bewerbungsunterlagen über unser Online-Bewerbungsformular.

Deine Bewerbungsunterlagen sollten Folgendes enthalten:

  • Bewerbungsschreiben

  • Tabellarischer Lebenslauf

  • Kopien der letzten zwei Schulzeugnisse

  • ggf. Praktikumsbescheinigungen

Für Fragen zur Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG steht dir Uwe Hofmann gerne zur Verfügung. Wir freuen uns darauf, von dir zu hören.

Das Auswahlverfahren

1. Schritt: „Vorauswahl“
Anhand der bisherigen schulischen Leistungen, der außerschulischen Aktivitäten und dem Gesamteindruck der Bewerbungsunterlagen wird eine Vorauswahl getroffen, welche Bewerber/-innen wir zu dem schriftlichen Test einladen.

2. Schritt „Schriftlicher Test“
Mit dem Test prüfen wir grundlegende Fähigkeiten, die künftige Bankkaufleute aufweisen müssen. Dazu zählen: Zahlenverständnis, sprachliche Fähigkeiten und das Interesse an wirtschaftlichen Themen.

3. Schritt „Einstellungsgespräch“
In einem persönlichen Gespräch hast du die Möglichkeit, uns näher kennnen zu lernen und uns in Einzel- und Gruppenaufgaben von dir zu überzeugen.

Während der Ausbildung

„Wir lernen uns kennen“ - Dein Start bei uns

In den ersten Tagen geben wir dir einen Einblick in die Bank, stellen dir deine Kollegen sowie Ansprechpartner vor und besprechen mit dir den Ausbildungsplan. Jeder Ausbildungsjahrgang bekommt für die gesamte Ausbildung einen Ausbildungsbetreuer/ eine Ausbildungsbetreuerin zur Seite gestellt.

Die genossenschaftliche Ausbildung

In der Ausbildung bekommst du die Gelegenheit deine Kenntnisse aus Theorie und Praxis zu verknüpfen, sei es durch Simulationen von Beratungsgesprächen oder Projektarbeiten. Mit einer individuellen Betreuung unterstützen dich qualifizierte Trainer und Ausbilder in kleinen Lerngruppen.

In den Fördergesprächen kannst du kontinuierlich Rückmeldung geben, welche Wünsche und Ziele du in der Ausbildung verfolgst. Deine Meinung ist uns wichtig!

Work-Life-Balance

Die ausgewogene Balance zwischen Arbeit und Freizeit genießt bei uns einen hohen Stellenwert. Damit du beruflich durchstarten kannst, ist es uns wichtig, dass du neben deiner Ausbildung auch deinen Hobbies nachgehen kannst.

Nach der Ausbildung

Wie geht es nach der Ausbildung weiter?

Bei einer Übernahme bedeutet das Ende der Ausbildung allerdings nicht das Ende des Lernens. Der Bankbereich befindet sich in einem ständigen Wandel, so dass sich die Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen in einem lebenslangen Lernprozess befinden. Nach deiner Ausbildung wirst du voraussichtlich im Privatkundenbereich arbeiten. Aber auch in anderen Aufgabenfeldern wie bspw. in der Marktfolge und im Firmenkundengeschäft werden ausgelernte Auszubildende eingesetzt.

Das duale Studium

Für die persönliche, systematische Weiterbildung greifen wir auf ein breites Netzwerk von Schulungsanbietern (GenoAkademie, Akademie Deutscher Genossenschaften) zurück – vom eintägigen Seminar bis zum berufsbegleitenden Studium.

In Zusammenarbeit mit Trainern und Fachdozenten werden auch zahlreiche hausinterne Weiterbildungsmaßnahmen durchgeführt.

  • Bankfachwirt: Während dieser berufsbegleitenden Maßnahme werden dir bankbetriebliche Theoriegrundlagen vermittelt. Dieses Angebot richtet sich an Bankkaufleute, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen haben.

 

Azubi Stimmen

Warum gerade Bankkauffrau(-mann) bei der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG?

Jana: Durch eine Vorstellung des Berufes in der Schule, habe ich ein Praktikum bei der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG in Nassau gemacht. Der Kundenkontakt bereitete mir viel Spaß und auch die Zusammenarbeit mit den Kollegen und Kolleginnen war stimmig. Bereits bei meinem Praktikum im Servicebereich durfte ich einige Aufgaben selbstständig erledigen.


Niklas:
Ich habe mich für die Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG entschieden, weil es eine sehr gute Ausbildung in unserer Region ist. Man lernt sehr viel für sein späteres Leben.

Wie stellst du dir die Ausbildung vor?

Jana: Ich erhoffe mir eine gute Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen sowie das Kennenlernen der verschiedenen Bereiche der Bank. Mir ist es wichtig einen Ort und eine Abteilung zu finden, bei der mir die Arbeit am meisten Spaß bereitet.
 

Niklas: Ich stelle mir die Ausbildung komplex, aber auch spannend vor. Und ich erhoffe mir ein gutes Miteinander und Hilfsbereitschaft unter den Kollegen.

Wie sind deine ersten Eindrücke? Worauf freust du dich?

Jana: Die Einführung in den Beruf begann mit einer Einführungswoche und dem Kennenlernen der Azubikollegen und einem kleinen Teil des Personals. Die Woche wurde mit einem Ausflug, zusammen mit den älteren Azubijahrgängen, abgeschlossen. Nach dieser Woche fand die Arbeit im Servicebereich in der zugeordneten Hauptgeschäftsstelle statt. Dort wurde einem ziemlich schnell das Vertrauen geschenkt, sodass man selbstständig arbeiten durfte. Nachdem ich ein wenig im Servicebereich gearbeitet hatte, habe ich mich auf den ersten Schulblock gefreut.


Niklas:
Die ersten Tage waren sehr spannend für mich, da es was komplett anderes zum Schultag ist. Die Kollegen haben mir jedoch immer geholfen, sodass ich mich bei der Arbeit immer wohl und gut unterstützt fühle.

Würdest du diese Ausbildung deinen Freunden (usw.) weiterempfehlen? Und wenn ja, wieso?

Jana: Grundsätzlich würde ich jedem ein Praktikum bei der Bank empfehlen, um sich ein eigenes Bild von dem Beruf zu machen. Nach einem absolvierten Praktikum, kann man für sich selbst entscheiden, ob der Beruf etwas für einen ist oder eher nicht. Die Ausbildung bietet eine gute Grundlage, um sich danach weiterzubilden und sich in einem Bereich der Bank zu spezialisieren. 


Niklas: 
Ja, auf jeden Fall. Man lernt sehr viel für sein späteres Leben.