Geschäftskonto BusinessPlus

Unser Geschäftskonto BusinessPlus bietet Ihnen ein optimales Kontopaket mit Inklusivleistungen für Ihren Zahlungsverkehr. Sie erhalten attraktive Freiposten sowie Zusatzleistungen, die sich individuell erweitern lassen.

  BusinessPlus 
Monatlicher Grundpreis 19,90 EUR
Basisleistungen
Bargeldverfügungen an Geldautomaten der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG Ja
Bargeldverfügung bundesweit (BankCard ServiceNetz) Ja
Buchungsaufträge* ohne Beleg (z.B. Online-Banking, SB-Terminal) ab der 21. Buchung
0,10 EUR 
Sonstige beleglose Buchungsaufträge* (z.B. Lastschriften, Gutschriften, Daueraufträge) 0,30 EUR 
Buchungsaufträge* per Beleg (z.B. beleghafte Überweisungen, Scheckeinreichungen) 0,80 EUR 
Karten
VR-BankCard pro Jahr 5,00 EUR
BusinessCard*** (Visa oder Mastercard) pro Jahr ab 30,00 EUR
Liquidität
Liquiditätspauschale**** 0,12 %

* Werden nur berechnet, wenn Buchungen im Auftrag des Kunden fehlerfrei durchgeführt werden (Storno- und Berichtigungsbuchungen wegen fehlerhaften Buchungen werden nicht bepreist).

** 1. Karte inklusive. Ab der 2. Karte erfolgt die Berechnung von 5,00 Euro pro Jahr.

*** Rückvergütung bis maximal 100% des Kartenpreises. Abhängig von Preis und Umsatz der Karte. Bei einem Jahresumsatz ab 5.000 EUR = 25% rückwirkende Erstattung. Bei einem Jahresumsatz ab 7.500 EUR = 50% rückwirkende Erstattung. Bei einem Jahresumsatz ab 10.000 EUR = 100 % rückwirkende Erstattung.

**** Die Liquiditätspauschale wird für den nicht in Anspruch genommen Teilbetrag der Kreditlinien berechnet. 

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Als institutsbezogene Sicherungssysteme haben beide Einrichtungen die Aufgabe, drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den ihnen angeschlossenen Instituten abzuwenden oder zu beheben (Institutsschutz). Alle Institute, die diesen Sicherungssystemen angeschlossen sind, unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden. Über den Institutsschutz sind auch die Einlagen der Kunden – darunter fallen im Wesentlichen Spareinlagen, Sparbriefe, Termineinlagen, Sichteinlagen und Schuldverschreibungen – geschützt.