Herausforderungen an den Kapitalmärkten

Kundenveranstaltung der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG trifft "Nerv" der Gäste

Zu einer Kundenveranstaltung lud die Volksbank interessierte Mitglieder und Kunden nach Lahnstein ein. Nach der Begrüßung durch Bereichsleiter Günter Groß, der einige interessante Daten zur Bank vorstellte, stellte Uwe Kewitz, Leiter Privatkundengeschäft Lahnstein, die Frage, ob es sich denn angesichts der Niedrigzinsphase überhaupt lohne, Geld anzulegen. Referent Wolfgang Stahl, Abteilungsdirektor der DZ-Bank in Frankfurt, ging genau auf diese Thematik ein.

Zunächst einmal lenkte er den Blick auf die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland, Europa und der Welt. Diese sei, so die Meinung vieler Analysten, sehr robust. Am Beispiel von Produkten, die jeder Mensch kennt und zum Teil täglich in den Händen hält, machte der Finanzfachmann aus Frankfurt klar, welche Bedeutung dies auf die Börsen und deren Kurse hat. Wolfgang Stahl verdeutlichte anschaulich, dass es bei der Geldanlage auf die Streuung ankommt: ohne Aktienanteile lasse sich keine Rendite erzielen. Ein guter bewährter Tipp ist, in Bekanntes zu investieren. Wer Produkte kennt und sie schätzt, kann das auch für die Geldanlage nutzen. Darüber hinaus hatte Wolfgang Stahl konkrete Ideen im Gepäck und fragte, wie es denn mit einer Anlagelösung wäre, die Festzins und Aktienmarkt miteinander verbindet und überschaubare Risiken beinhaltet.

Dass die Bank mit der Veranstaltung den „Nerv“ getroffen hat, zeigte sich im Anschluss: viele Gäste nutzten die Möglichkeit, sich mit den Beratern der Volksbank auszutauschen und sich die eine oder andere Anlageidee näher vorstellen zu lassen.

Kundenveranstaltung "Herausforderungen an den Kapitalmärkten"
Interessiert verfolgen die Zuhörer den Ausführungen des Finanzfachmanns aus Frankfurt.