Bundesweite Woche des Sehens

Lahnsteinerin Kristine Beck informiert über Hilfen für den Alltag in der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG

In einer Welt ganz ohne Licht leben oder nur verschwommen Umrisse erkennen: für viele nicht vorstellbar. Wie kann ein Blinder die Herausforderungen des Alltags bestreiten? Die Lahnsteinerin Kristine Beck ist Rehabilitationslehrerin für sehbeeinträchtigte Menschen. Sie arbeitet in halber Stelle bei der Förder- und Wohnstätten (FWS) Kettig gGmbH, einer Einrichtung für Menschen mit Mehrfachbeeinträchtigungen, Schwerpunkt Blindheit und hochgradige Seheinschränkung. Zusätzlich bietet sie selbstständig Kassenleistungen für Sehbeeinträchtigte an.

In der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG in Lahnstein konnten sich Interessierte rund um das Thema „Auswirkungen bei Sehverlust im Alltag“ beraten lassen. Kristine Beck und ihre Kollegin Yvonne Goldberg-Meiß zeigten unter anderem auf, was es bedeutet, nichts zu sehen. Dazu dienten zum Beispiel Videos, die verschiedene Sehbeeinträchtigungen demonstrieren.

Bundesweite Woche des Sehens
Kaja May (Azubi Augenoptikerin Optik Kreuer Lahnstein), Günter Groß (Bereichsleiter Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG), Kristine Beck, Johannes Herbig (FWS Kettig, Abteilungsleiter), Yvonne Goldberg-Meiß