Laufend nüchtern: Volksbanken Raiffeisenbanken vergeben Förderpreis für Sportinitiative gegen Suchterkrankungen

Die Leichtathletikgemeinschaft (LG) Einrich aus dem Rhein-Lahn-Kreis erhielt den Förderpreis bei den „Sternen des Sports“ in Silber. Sie wurde von den Volksbanken Raiffeisenbanken des Landes Rheinland-Pfalz für ihre Sportinitiative gegen Suchterkrankungen ausgezeichnet.

Die Sportler der LG Einrich sind “... laufend nüchtern”. So jedenfalls lautet der Name der Maßnahme, mit der der Verein in Kooperation mit der Suchtselbsthilfe „Katzenelnbogen“ Abhängigkeitskrankheiten vorbeugen und der Sucht den Hahn zudrehen möchte. Während die Alltagsdroge Alkohol bei vielen Sportvereinen Präsenz zeigt, möchte die LG Einrich Kindern und Jugendlichen den bewussten Umgang damit lehren und Menschen mit Suchthintergrund zu Sport motivieren.

Eine Jury, bestehend aus Vertretern der Sportverbände, Sportlern, Journalisten und Pressevertretern hat das Projekt nun mit dem Förderpreis auf der Landesebene des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ ausgezeichnet. Eingereicht wurde die Bewerbung der LG Einrich über die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG. „Es ist ein sehr wichtiges Tabuthema, das die Sportler der LG Einrich mit Ihrer Initiative ins Licht der Öffentlichkeit rücken. Wir freuen uns sehr, dass dieses außergewöhnliche Engagement auch auf Landesebene ausgezeichnet wurde“, so Günter Groß, Bereichsleiter Vertriebssteuerung, Digitalisierung & Marketing der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG.

Roger Lewentz, der rheinland-pfälzische Minister des Innern und für Sport, gratulierte den Vereinen bei der Preisverleihung persönlich und überreichte die Preisgelder in der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz in Mainz. „Die Sportvereine in unserem Bundesland sind die ‚Sterne des Sports‘. Alle Regionen unseres Landes profitieren von den lebendigen Vereinen – auch jenseits der jeweiligen Sportart. Die Beteiligten zeigen eindrucksvoll, was durch soziales Engagement und ehrenamtlichen Einsatz möglich ist. Ein großer Dank geht an die Menschen, die sich engagieren und damit letztendlich zu einem fairen Miteinander in der Gesellschaft beitragen“, so Lewentz.

Den „Großen Stern des Sports“ in Silber erhielt der Mainzer Schwimmverein 1901 e.V. und weitere sechs Vereine aus Rheinland-Pfalz wurden an diesem Abend ausgezeichnet. Der Mainzer Schwimmverein 1901 e.V. wird Rheinland-Pfalz bei der Verleihung der bundesweiten „Sterne des Sports“ in Gold vertreten. Sie werden am 23. Januar 2017 in Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen.

Im nächsten Frühjahr gehen die „Sterne des Sports“ auf Kreisebene wieder ins Rennen. Dann können sich alle Sportvereine wieder bewerben und die Chance nutzen, für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet zu werden. Auch die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG freut sich dann wieder auf zahlreiche Bewerbungen aus der Region.

Preisträger Sterne des Sports Silber Rheinland-Pfalz

1. Platz (2.500 Euro): Mainzer Schwimmverein 1901 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Ein Verein betreibt ein öffentliches Schwimmbad“ eingereicht über die Volksbank Alzey-Worms eG mit Niederlassung VR-Bank Mainz

2. Platz (1.500 Euro): Mainzer Ruder-Verein von 1878 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Integratives Ruderprojekt für Kinder und Jugendliche mit Krebs“, eingereicht über die Mainzer Volksbank eG

3. Platz (1.000 Euro): FSV Trier-Tarforst 1946 e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Integration im Rahmen von Bewegungs- und Sportangeboten für Flüchtlingskinder“, eingereicht über die Volksbank Trier eG

Förderpreis (500 Euro): Leichtathletikgemeinschaft (LG) Einrich, ausgezeichnet für das Projekt „… laufend nüchtern!“, eingereicht über die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG

Förderpreis (500 Euro): SV Alsdorf-Niederweis e.V., ausgezeichnet für das Projekt „Jugendlager der SG Nimstal“, eingereicht über die Raiffeisenbank Irrel eG

Förderpreis (500 Euro): Turnverein Queichheim ausgezeichnet für das Projekt „Inklusion ‚Gemeinsam läuft`s rund‘“ eingereicht über die VR Bank Südpfalz eG

Förderpreis (500 Euro): TuS 2012 Arzfeld e.V, ausgezeichnet für das Projekt „‘Brücken bauen durch Integration‘ Durch den Sport - In die Gemeinde“ eingereicht über die Raiffeisenbank Westeifel eG

Jurymitglieder

  • Michael Desch, Referatsleiter in der Abteilung Kommunales und Sport, Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz                      

  • Walter Benz, Vizepräsident Sportbund Pfalz

  • Dieter Krieger, Vizepräsident Landessportbund Rheinland-Pfalz e.V.

  • Carolin Hingst, Stabhochspringerin

  • Martin Weinitschke, Geschäftsführer des Sportbundes Rheinland

  • Heike Franke, Referentin für Breitensport, Sportbund Rheinhessen

  • Holger Kühner, Sportchef Südwestrundfunk (SWR)          

  • Olaf Holzbach, Redaktionsleiter Studio Mainz RPR1         

  • Andreas Gilberg, Genossenschaftsverband e.V. und Nurcan Anik, Rheinisch-Westfälischer Genossenschaftsverband e.V. beide als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken in Rheinland-Pfalz