Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG mit sehr gutem Ergebnis

Kundenvolumen um 8,75 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro gesteigert

Die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG lud zum mittlerweile 10. Jahresempfang in die Limburger Stadthalle ein. Die Vorstandsmitglieder Matthias Berkessel und Klaus Merz berichteten über das Geschäftsjahr vor rund 500 Gästen.

Jahresempfang 2020

In einem schwierigen Umfeld erzielte die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG ein sehr gutes Ergebnis.
Vorstand Matthias Berkessel präsentierte die Eckdaten: Die Bilanzsumme ist 2019 um rund 8,75 Prozent um fast 200 Millionen Euro auf 2,165 Milliarden Euro gestiegen. Die Einlagen der Kunden erhöhten sich um 9,75 Prozent auf 1,545 Milliarden Euro, das Kreditvolumen auf 1,575 Milliarden Euro. Zusätzlich vermittelte das Geldinstitut 170 Millionen Euro neue Kredite an seine Partner.

Die Addition aus allen Geschäften, also das gesamte Kundenvolumen, stieg um 8,75 Prozent auf über 4,7 Milliarden Euro. "Darauf sind wir sehr stolz", sagte Matthias Berkessel. Wachstum sei "natürlich kein Selbstzweck", das Ergebnis stimmt ebenfalls. Ohne den Gremien zu weit vorgreifen zu wollen, verriet der Vorstand, dass die Steuerzahlungen ähnlich hoch sein werden wie im Rekordjahr 2018.

"Der Zins ist tot, die Rendite lebt", sagte Klaus Merz. Man könne weiter Geld verdienen und Vermögen erhalten, müsse dafür "nur" die Strategie ändern. Anleger sollten nicht zu liquiditäts- und immobilienlastig agieren, sondern mehr in Aktien und Aktienfondssparpläne investieren.

"Gutes pflegen, Neues bewegen": Dieses Motto gilt für die künftige Strategie. Das Geldinstitut investiert in moderne Räume und Technik an den großen Standorten. Die beiden Großprojekte in Limburg und Lahnstein werden in diesem Jahr abgeschlossen.

Klaus Merz wies auf geleistete Spenden der Bank hin, die wiederum eine Höhe von 200 T€ erreichten. Profitieren konnten rund 300 Vereine davon. Auch bei der Kanzlerin sei man gewesen: als Landessieger "Sterne des Sports" begleitete die Bank den SV Lohrheim nach Berlin, wo die Vereinsvertreter für das Engagement geehrt wurden.

Matthias Berkessel erläuterte, dass hinter der "digitalen Regionalbank" nach wie vor Menschen stehen. Im KundenServiceCenter, in dem monatlich durchschnittlich 11 700 Anrufe eingehen, wurden über 80 Prozent der Anliegen direkt erledigt. Rund 1000 mal pro Monat wendete sich das Service-Center an Kunden, um Termine zu vereinbaren.

Der Vorstand dankte allen Kunden, Partnern und Mitarbeitern und blickt optimistisch nach vorne. Sehr stolz ist er darüber, dass die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg nach einer aktuellen Auswertung von Onlineportalen nun zu den "Top-Arbeitgebern Mittelstand" zählt.

Im Unterhaltungsprogramm verblüffte "Mentalkünstler" und Coach Thorsten Havener die Gäste mit "Geheimnissen der nonverbalen Kommunikation".